Ahoj
  Slowakei Oktober
 
"

Ich fange jetzt einfach mal eine neue Seite an, weil die alte schon so lang ist.

26. septembra 2008, piatok

Jetzt bin ich wirklich und endgueltig krank. Heute und gestern zu Hause.
Und ich hab ein wenig Zeit die Erlebnisse der letzten Tage aufzuschreiben.
Ich schaffs einfach echt nicht jeden Tag, wenn ich das noch nicht mal mit meinem tagebuch hinkriege.


Also: Ich hab in Franzoesisch und Englisch gepunktet. Mit tests, die wir gecshrieben haben, weil ich doch schon mehr verstehe, als ich dachte. aber ich bekomm eh noch keine noten das erste halbjahr.
und ich hab mit meinem erdkundelehrer geredet, dass ich diesen vortrag erst das zweite halbjahr machen muss. wie gnädig.
und ich hab in slowakisch ein rezept zum glueckskekse backen geschrieben und vorgelesen und nach der hälfte konnte ich nicht mehr, weil alle um mich herum so sehr versucht haben, nicht zu klachen, weil ich so langsam und komisch gelesen habe, dass ich einfach auch losgeprustet habe. und dann konnten sie sich incht mehr halten und die ganze klasse hat nur noch gelacht. kommt hier uebrigens oefter vor, das sit ganz gzt. nicht so lustig, wie zu hause, weil ich´s nicht versethe und nicht jedesmal fragen moechte, aber es tut gut, einfach mitzulachen.

Am mittwoch sind Dana und Marián aus der hohen Tatra wiedergekommen. Und als sie im Wald wandedrn waren, haben sie ploetzlich einen Bären gehoert. Dana kann dieses Grgrummel sehr gut nachahmen und sieht dann auch so aus, wie ein bär.
Auf jeden Fall hat sie mir die furchteinfloessende Geschichte erzählt und Marián sass die ganze Zeit daneben, die Augen verdrehend und lachend.
Und zwar waren sie auf dem Weg von Ihrer Huette ins Tal. Einen Waldweg lang, wo auch ab und zu, selten, mal Autos fahren, die da hochmuessen.
Ploetzlich war dann der Bär zu hoeren und als das nicht mehr aufhoerte ist Dana(wie gesagt, 51) auf eine Kiefer geklettert. Bestimmt 4meter hoch. Und Marián ist weiter runter gegangen um ein Auto zu schicken, dass sie abholt. Irgendwann, nach einer halben Stunde oben auf dem Baum ist dann eine andere Gruppe mit vielen Menschen gekommen. Die Frauen hatten alle Angst und die Männer waren mit so Spiessen bewaffnet. Dana ist dann doch vom Baum runtergekommen und hat sich denen angeschlossen. Marián fand das alles hoechst lächerlich, aber Dana meinte, sie wolle da nie wieder hin. Jedenfalls nicht zu Fuss. Und ihre Kleidung hat sie sich natuerlich auch total ruiniert.

Da sieht man, in was fuer einer Wildnis ich hier lebeˇˇ
Aber nein, das ist glaub ich nur in der Tatra so, in den Weinbergen hier in der Gegend gibt´s nur Woelfe.


Irgendwie weiss ich schon wieder nicht mehr. Sonst ist halt normaler Schulalltag, den ich nicht so genau becshreibe. Kennt ihr ja selbst.
Ah, doch. Wie ich krank geworden bin, der duemmste und peinlichste weg:
Und zwar am Mittwoch an der Bushaltestelle morgens:
Ich bin irgendwie mit meinem ärmel an meinem Hosenknopf hängen geblieben und dann hatte ich ihn in der Hand.
Scheisse.
Und dann bin ich den Rest des Tages rumgelaufen, immer mit einer Hand an der HOse um sie daran zu hindern, mir bis in die Kniekehle zu rutschen.
Und im Unterricht brauchte ich beide Hände und habs sein gelassen und hab total kalte Nieren bekommen und dann halt auch Halsschmerzen und alles andere.

27.09.08, sobota

Heute haben wir unsern Wein geerntet. Alles weg. Guuut. War ziemlcih anstrengend, aber wir hatten gluecklicherweise gutes Wetter.
Haben insgesamt 1100Kilo gehabt und verkauft. Aber pro Kilo nur 10 Kronen, das sind dreissig cent. Echt wenig, fuer die sauarbeit, die man mit dem wein hat.
Ein bisschen roten haben wir noch uebrig gelassen. Damit machen wir dann selbst Wein.
Lecker leckr. BIn gespannt, aber weiss noch nicht, wann


28.09.08, nedeľa

VINOBRANIE
Jetzt war ich endlich da. Gestern, am Samstag, zwei mal und heute.
Aber der Reihe nach. Hab sogar Fotos gemacht, aber nur mit der KAmera und das Kabel ist noch nicht da.Und ich schreib hier später weiter. Muss grad was helfen.Vllt heute ABend.Ausserdem ist so schoenes Wetter, dass ich raus gehen werde.
Wow, hab grade(draussen) gaaanz viele neue Fotos gemacht und jede Mange neue Sachen im Oertchen entdeckt. unter anderem ZWEI(!!!) Briefkästen.
aber jetzt zurueck zur vinobranie.
Echt toll hier und vieeel groesser als ich dachte. Nach Pezinok veranstalten die Reiseunternehmen in der
Slowakei sogar Bustouren zur Vinobranie.
Das ist eine Art Jahrmarkt oder so. Es gibt ein Karussel, ein Autoscooter und ein komisches Ding, was sich FlikFlak nennt und wo ich gruen wieder rauskommen wuerde.
Und jede Menge Stände mit Kunsthandwerk uebelst leckerem Essen, schmuck und und und. Und natuerlich Burčiak. Ich weiss nicht, wie sich das auf Deutsch nennt, aber das ist so eine Vorstufe vom Wein. Trueb und sieht eklig aus, hat nicht besonders viel Alkohol und ist im besten Falle ziemlich suees und wenn er nix geworden ist abartig sauer.
Schmeckt aber total lecker.
http://www.plus1den.sk/images/vydanie/2007/09/13/zaujalo-nas/perex/burciak2.jpgund wird ueberall am Strassenrand in solchen alten PET-Flacshen verkauft.

Um 22.00 gab es dann auch ein Feuerwerk, was wirklich schoen war. Ziemlich lang und muss teuer gewesen seibn, dachte ich zuerst. ALso zu teuer fuer das kleine Oertchen Pezinok. Aber dann ist mir eingefallen, dass die´s hier ja nicht so besonders dolle mit Sicherheit und so haben udn es diese billigen Polen- oder Chinaboeller gewesesn sein koennten. Aber da kenn ich mich nicht aus. Und es gab ziemlich viele Farben und Muster.

Die Zeit dazwischen...

Juhuuuu mein Paket ist angekommen! Echt riesig das Teil. Dankeschoen, Mami.
LEIDER ist das Kamerakabel nicht dabei. Alles andere schon, aber dann wird das mit den Fotos wohl doch nix.
Aber jetzt hab ich warme Sachen. Nur noch nicht ausprobiert, weil sich auch das Wetter entgueltig zum warmwerden entschlossen hat:D
Aber macht mir nix aus.
Am Freitag war ich beim Orchester. War toll.
Und danach im Orlík mit Dodko. War auch schick. Ich glaub manche da wissen gar nicht, dass ich kein Slowakisch kann. Macht mich natuerlich immer uebelst stolz.
Auch wenn ich an der Bushaltestelle gefragt werde, ob ich wuesste, wann der nächste Bus kommt. Und wenn ich dann sogar antworten kannˇˇ
Da war eigentlich noch mehr, aber das hab ich irgendwie alles schon wieder vergessen.
Muss oefter an den PC. Aber wioll ich nicht und kann ich nicht. Und ist nicht gut...

05.10.08, nedeľa

Puuuha! Gestern war echt sauanstrengend!
Morgens sind wir los zu Babka, zur Oberačka, Weinernte. War ziemlich ekliges Wetter mit kaltem Wind und zwischendurch immer wieder leichtem Regen. Der Boden war total matschig und nach drei Schritten haben die schuhe doppelt so viel gewogen, wie normalerweise.
Aber es war schon lustig, weil die halbe Verwandtschaft angerueckt ist um zu helfen. Alle hatten total hässliche Sachen an, die dreckig werden durften uhnd warmgehalten haben und es sah aus, als wär das grosse Vogelscheuchentreffen.
Nach ungefähr vier Stunden waren wir dann endlich fertig und haben Suppe aufgetischt bekommen. Zum Dankeschoen...mňammm echt lecker.
Und dann sind wir nach dem Essen direkt weiter in die Kastanien gegangen. So heisst das hier. Marián hat uns Mädels plus Bea, eine Kusine mit dem Auto in den Wald gebracht und wir haben Esskastanien gesucht. Den ganzen Nachmiittag...und auch dementsorechend viel gefunden.
Hab ein paar Fotos gemacht, leider waren wir nicht mehr ganz so huebsch wie vormittags. Koennt ihr euch auf der Fotoiseite angucken.
Und Abends hab ich mich natuerlich dann dementsprechen vollgehauen mit KAstanien.
Die stopfen so sehr und sind sooo lecker.
Ich bin irgendwie immer die einzige, die auf solche Ideen kommt, wie Kastanien in der Mikrowelle aufzuwärmen (30sek), anstatt sie zu kochen(30min) oder zu braten(oder wie man das nennt), wo man sie vorher noch aufschlitzen muss, was lebensgefährlich ist.
Und jetzt geh ich gleich endlich mal wieder reiten.Juhuuu


20. Oktober 2008 pondelok-Montag

Sooo.....da bin ich wieder. Ich hab zwei Wochen Pause gemacht, weil ich in der Zeit nur Englisch geschrieben, geredet und gesprochen hab. Oder natuerlich Slowakisch. Ich hatte nämlich mit Schrecken festgestellt, dass schon Oktober ist und ich von andern Austauschschuelern gehoert habe, dass sie im November angefangen haben auf der fremden Sprache zu träumen. Da ich davon nohc weeeit entfernt war, dachte ich mir, Deutsch fasten wär mal gar nicht so schlecht. Es kam nämlich vor, dass ich ganze Nachmittage nur auf deutsch gedacht habe, weil ich Briefe oder Tagebuch oder halt hier geschrieben habe. Also zwei Wochen so gut wie kein deutsch, gedacht hab ichs natuerlich immer noch, aber nicht so aktiv. Und siehe da, ich denke es hat geholfen. Hab schon wieder ein paar Fortschrittchen gemacht.Gestern bin ich sogar aufgewacht und habe festgestellt, dass ich so teilweise auf slowakisch geträumt hab. also eigentlich nur ein paar sätze. irgendjemand, der noch weniger sprechen konnte, als ich, hat mich was gefragt und ich hab ihn dann verbessert, weil er nen fall falsch hatte, den ich schon konnte oder so. naja...nur mal erwähnenswert, oder wie man das nennt.

jetzt zu den geschehnissen:

Ich hab mich mal darueber beschwert, dass die jungs ueberhaupt nicht mit mir reden wuerden. glaub ich jedenfalls, wenn nicht, jetzt wisst ihr, wie´s am anfang war. Seit einiger zeit hab ich jedoch ne klette. heisst Vlado und ist ein echter Freak. Er setzt mich immer neben mich, wenn niemand anders schneller war und das nervt ein kleines bisschen. besonders viel redet er auch nicht mit mir. nuschelt nňmlich total und wenn ich dann nachfrage denkt er, ich kann echt noch gar nix und lässt es bleiben.

Weiterhin kann ich mich immer wieder Stunden ueber die Englischlehrerin aufregen. Aber das ist schon nix neues mehr.

Schon einige Tage her, dass wir brane (brranie) hatten. Das ist so eine Art Wandertag. Morgens um acht sind wir bei der Schule losgegangen und kurz nach zwoelf wieder dort angekommen. Und die ganze Zeit durch den Wald gewandert. bergauf bergab....Ich glaube, dass es mindestens sieben Kilometer waren und es war auch echt eindrucksvoll, als wir ploetzlich aus dem Wald rauskommen und ungefähr 800 Hoehenmeter gemacht hatten. Die ganze Gegend wäre theoretisch zu sehen gewesen. Dummerweise war nur ziemlich starker Nebel, sodass wir als einzige Insel herausgeschaut haben. Das sah auch wunderschoen aus.
Auf jeden Fall waren wir alle total erschoepft, als wir endlich entlassen wurden. Sowas gibt´s in Deutschland nur in Waldorfschulen...dass man mehr als einen Kilometer geht.

Das Orlík (ich hoffe wirklich sehr, dass ich davon schon erzählt habe-der kath- Jugendtreff) ist immer wieder schoen.
Dort war ich die letzten beiden Freitage, wie immer mit Danka. Eigentlich machen wir nicht viel anderes, als UNO spielen. Aber es gibt total viele Zusatzregeln und man muss hoellisch aufpassen, dass man drankommt, weil alle permanent schummeln. Macht aber wirklich Spass.

Wir haben Wein aus den paar Trauben gemacvht, die wir uebriggelassen und nicht verkauft hatten.
Also eigentlich Saft. Der schmeckt saugut und fängt nach zwei Tagen an zu kribbeln. Schmekt dann wie suesser Sekt und wird langsam zu Burčiak und dann von Burčiak zu Wein.
Sehhhhr gut!

Ich fange an, den Hund zu dressieren. Er kann schon sitz :-)...wenn wir beide Geduld haben. Ist nicht einfach, das einem vierjährigen beizubringen. Ich uebe jeden Tag nach der Schule, wenn noch niemand zu hause ist und zu Weihnachten wollen wir das als Ueberraschuing vorfuehren. Also irgendein Kunststueck. Bin mir aber noch nciht so sicher, ob das nicht doch erst Ostern hinhaut :-D

Aus der Langeweile heraus und dem Gefuehl, kein Englisch mehr zu koennen, hab ich angefangen AngelsaAnd Demons von Dan Brown zu lesen und das Buch hat mich so gefesselt, dass ich nach drei Tagen fertig war (590 Seiten). Hätte nie gedacht, dass es so spannend ist.

Die Weinberge sind so wunderschoen um diese Jahreszeit. Immer oefter gehe ich mit dem Hundchen fuer mehrere Stunden raus, einfach los und irgendwann, wenn er KO ist, drehn wir wieder um. Jedesmal ne andere Strecke und wir kommen erstaunlich weit, auch wenn ich ihn manchmal tragen muss auf dem Rueckweg. Ist eben doch sehr klein und hat so kurze Beinchen.

Die Jungs reden jetzt schon fast alle mit mir und da ich nach wie vor das einzige Mädel bin, die Essen geht (ich nehm das mit dem lecker zurueck, war wahrscheibnlich nur so´n Anfangstrick) setz ich mich einfach sooft es geht und ein Platz frei ist zu ihnen. Wird doch noch was.

Als ich mal wieder mit dem Hund unterwegs war stehen so zwei Frauen am Strassenrand und unterhalten sich. Die eine fragt mich, wie er heisse. Ich antworte und dann meint sie zu der anderen: "Ona ja Nemka.(Sie ist Deutsche)" mit bedeutungsschwerer Stimme. keine ahnung warum. aber es hat mich echt von den socken gehauen, dass sie das wusste. hab beide noch nie gesehen. sie wusste auch, dass ich schon zwei monate hier bin und auch in die schule gehe und so. hat aber gefragt, wo ich wohnen wuerde und meinte dann, sie wuerde nicht wissen, wer Ďuricovás (meine Familie) sind.
Das mit dem Klatsch und Tratsch stimmt also wirklich haargenau so, wie ich es mir schon immer vorgestellt hab.

Nur als Erinnerung fuer mich selbst...ich wollte den Kirchbesuch beschreiben. Hab jetzt keine Zeit mehr.
Friseur
Bio
Lukáš (12)
Opechatčka
Tučne
Natur...Tiere...Salamanderfoto

21.10.08, utorok-Dienstag

Vielen Dank fuer das Päckchen liebe Mami! Das ging ja in einem affenzahn!

Hab jetzt ein Kamerakaaabel:-D

Dann also zum Kirchbesuch:
Sonntags vor zwei Wochen bin ich nicht morgens um halb zehn in die Kirche gegeangen, wie sonst sondern erst abends. In Pezinok. Und hier kommt die geniale Geschichte. Wenn ichs auch nur zum Bruchteil so lustig hinkriege, wie es war, bin ich schon zufrieden.

Dodko und ich sind in die MEsse um 18 Uhr gegangen. Ich glaub es gibt morgens drei und abends drei (also nur Sonntags und in Pezinok). Die Kirche gehoert zu einem Kloster dazu. Gibt noch ein bis zwei weitere kath. und eine evangelische Kirche, aber die sind jetzt unwichtig.
Schon auf der Treppe in die Kirche hinein meinte Danka, dass wohl viele Leute kommen wuerden.-"Wieso?"-"Um sechs gehen einige Leute hier in Pezinok zur Messe."
Wir waren 20 min zu frueh da, haben uns einen Platz gesucht und ich hatte Zeit, mir alles genau anzugucken. Die Kirche ist wirklich riesig. Dachte, dass dann bestimmt die Hälfte der Plätze besetzt werden wuerden, wenn so viele Leute kämen, wie Danka meinte. Mehr und mehr Menschen stroemten herein, das obligatorische Gebet vor dem Gottesdienst fing an und die Reihen fuellten sich.
Wir mussten immer enger zusammenrutschen und als die Messe begann sassen wir echt dicht an dicht gequetscht und trotz allem STANDEN die Leute sogar an den Seiten und hinten!
Ich hab keine Ahnung, wie sich das vorne, wo der Altar steht nennt, aber dieser Raum allein ist fast so gross, wie die ganze Kirche hier in Vinosady und.....ich kann sehr schlecht schätzen, aber bestimmt 15 mal 15 Meter.

Ganz vorne (also im Ruecken des Pfarrers) ist die Wand sehr bunt geschmueckt und verziehrt. In dieser Wand gibt es rechts und links einen Durchgang in irgendwelche Innereien. Dort kam dann der Pfarrer heraus, gefolgt von 14 Ministranten! Das allein war schon bemerkenswert, nicht grade ne Personalknappheit. Wunderbar zu beobachten, weil irgendwie fast alle grinsen mussten, auch der noch ziemlich junge Pfarrer bildete keine Ausnahme. Während der Messe sprach er ein paar mal mit einem Ministranten und dann lachten beide. Aber ich sollte noch mehr ueberrascht werden. Im Verlauf des Geschehens tauchte zweimal ein Moench aus den dunklen Tiefen der Kirche auf und brachte Buecher oder Aehnliches und einmal kam eine Nonne und las etwas vor. Nicht, dass genug Personen beteiligt waren, auch aus den Bankreihen las ein Mädchen das Evangelium und die Gaben fuer die Eucharestiefeier brachten zwei Frauen und ein Mann in Zivil.
Die ganze Zeit rannten zwei kleine Mädchen auf den Stufen, die zu diesem Altarbereich fuehren hin und her, der lachende Oberministrant versuchte, so neutral wie moeglich zu gucken, was immer wieder zu einem angestrengten irgendwohin-nur-nicht-zum-Pfarrer-oder-den-anderen-altarboys-gucken und kopfschuetteln fuehrte. Aber das grinsen blieb im Gesicht. Hinzuzufuegen ist vielleicht, dass er mindestens 25 Jahre alt war, wie die Hälfte der Mitwirkenden. Nur auf der linken Seite gab es ein paar kleinere Jungs. Auf eben dieser Seite sass ein genauso volljähriger Ministrant, nur fuer unsere rechte Seite sichtbar, der gegen die Muedigkeit (erfolglso) ankämpfte, die ganze Zeit gähnte, alle damit ansteckte und letztendlich doch zweimal einnickte und dann ruckartig wieder hochschreckte. Zu witzig!
Der Rest des Gottesdienstes verlief relativ normal, der Pfarrer predigte gut (nicht, dass ich was verstanden hätte, aber die Leute haben gelacht und Danka meinte es danach auch).
In der Luft hing ein leichter Geruch von Weihrauch, zum Glueck aber nicht so stark, dass mir schlecht geworden ist.

Hoffe, dass ich keine wichtigen Einzelheiten vergessen habe, wenn ich das nächste mal in Pezinok bin, moechte ich jedenfalls die Kirche fotografieren. Noch besser wäre es natuerlich, eine Messe zu filmen:-D



23.10.08  štvrtok...Donnerstag

Also zu Bio:
Ich hab neulich meine erste vier im Test bekommen. Weil ich ihn mitgeschrieben hab und ungefähr nur ein drittel der Aufgaben verstanden hab. Die Lehrerin behandelt mich ganz normal wie alle andern und ist doof. Also nicht deshalb sondern einfach so allgemein. Aber heute hab ich echt total gepunktet! Man, bin ich stolz.
Wir haben grad Zellteilung und so...die Lehrerin meinte irgendwas von der Geins Phase, wo alles kontrolliert wird und wenn was nicht in Ordnung ist, wird der ganze Vorgang abgebrochen und die Teilung findetr nicht statt. Das hab ich verstanden und mich dann auch noch gemeldet, um eine frage zu stellen, was so schon eigentlich fast nie vorkommt. normaler weise fragt ausschliesslich der lehrer. als sie mich drangenommen hat, hab ich AUF SLOWAKISCH gefragt, ob das krebs werden wuerde, wenn dieser kontrollaparrat nix sagt und die zelle sich weiterteilt. alle haben gestaunt, sie hat sich gefreut und meinte ja und ich bin soooo stolz...hähää, das war mal ein erfolg. sorry, dass ich damit hier so angeben musste. aber irgendjemandem musste ichs ja erzählen.


Letztes Wochenende war ich mit Dodo auf einer Opechačka. Das ist so eine Art Grillparty. Zu Ehren von Lukáš´s (Dodkos freund) Namenstag. Er war also auch Gastgeber. Auf dem Weg dorthin haben wir einen andern Lukáš getroffen. Er geht sonst immer ins Orlik und ist 12 Jahre alt. "Voll der coole Hopper" was fragt er als erstes, als er uns sieht? Ob wir nicht ne Zigarette hätten. Rauchen ist hier echt sehr beliebt und die kleinen Jungs fangen mit 10 bis 12 an.
Die Party war gut, aber keine Party:-)War ausser uns noch ein anderes Mädel da, sonst nur Kumpels von Lukáš. Einziges Problem....wie immer war groesstenteils Techno zu hoeren und immer das glaiche. (Glaub ich zumindest) und sie waren ganz enttäuscht, dass ich Das Glockenspiel nicht kannte, obwohl es ein Stueck aus Deutschland ist. Aber klingt genauso wie alle andern.
Es war SAUkalt, obwohl wir uns Strumphosen unter- und mindestens fuenf Schichten an
gezogen hatten.
Abends hat man dafuer ganz schoen die sterne gesehen.

Die Natur ist hier uebrigens super schoen und total vielfältig.  Ich hab schon zig-male Fasane gesehen, die gibt´s hier wie Sand am Meer. Mir sind Fuechse begegnet, okay...die gibt´s auch mitten in Berlin und ich habe im Wald mehrere Feuersalamander gesehen.

26.10.08 nedeľa--Sonntag

Wie immer waren wir morgens in der Kirche. Schon letztes mal ist mir aufgefallen, dass die ganze Zeit ein Marienkäfer rumgeflogen ist und auch heute ist er auf der Bank vor mir gelandet. Ich verfolge also sein Gekrabbel und freu mich, dass er schon eine Woche ueberlebt hat. Vielleicht macht ers ja den ganzen Winter. Und ploetzlich biegt er um die Ecke und ein anderer taucht auf, die beiden turteln ein bisschen und fliegen dann auf und davon.
Beim Ausgang hat mich Danka dann auf was weniger erfreuliches hingewiesen. Ueber der Tuer war ne Marienkäferbrutstätte und an die 1000 klebten auf einem Haufen. Ich kann mir vorstellen, dass das eklig wird, wenn die alle auf einmal losfliegen. Und sicher nicht raus in die Kälte.
Direkt nach der Kirche war ich reiten. Diesmal kein faules Schulpferd sondern ein extrem temperamentvolles, was auf die leichteste Beruehrung hin losgerannt ist. Dana, die mit dabei war, meinte, es hätte sehr lustig ausgesehen, wie ich da rumgehuepft bin, wie ein Flummi. Aber nicht runtergeflogen:-)
Des weiteren waren wir auf unserem Friedhof hier in Vinosady und haben das Grab irgendwelcher Grosseltern gescheuert und sind dann noch in Danas Geburtsort gefahren, wo wir ebenfalls Gräberpflege betrieben haben. Dort hab ich ein supergeiles Dreirad fotografiert, was ich beizeiten hochladen werde.
Fuer heute ist erstmal genug, weil Danka auch noch an den PC moechte. Eigentlich wollte ich hier noch ein bisschen Ordnung mit den BIldern machen, aber vielleicht hab ich morgen Zeit.
Uuuups, es ist erst sechs und ich dachte, es wär neun oder so. Ist ja echt abartig finster.

 
  Es waren schon 11436 Besucher (23099 Hits) hier! Danke fuer den Besuch Ich weise ausfuehrlich daraufhin, dass ich mit den Inhalten der Seiten, die ich verlinkt habe, nichts zu tun und sie nicht zu verantworten habe.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=